Hilfe für Schnellzugriffstasten

Hilfen zur Erziehung

Fortbildungsziele

Ziele der Fortbildung im Fachbereich

1. Mitarbeiter/-innen des RSD kennen die unterschiedlichen Hilfen zur Erziehung, die fließenden Übergänge und die Spielräume der Flexibilisierung ohne Beziehungsabbrüche und das Hilfeplanverfahren.

2. Der Prozess der Sozialraumorientierung in Berlin wird konsolidiert; die Fallteams arbeiten so, dass Hilfen individuell, ressourcenorierntiert und lebensweltnah gestaltet werden. Fallunspezifische Arbeit hat einen festen Platz im RSD.

3. Die Fachkräfte der Jugendhilfe sind in der Lage, Verfahrensrichtlinien zum § 8a SGB VIII umzusetzen und haben sich zielgruppenübergreifend fortgebildet. Sie sind befähigt, die unterschiedlichen Kompetenzen der verschiedenen Berufsgruppen im Netzwerk Kinderschutz anzuerkennen und diese miteinander zu verbinden.

4. Berufseinsteiger/-innen im Arbeitsfeld sind mit entscheidungsrelevanten Grundlagen ausgestattet.

5. Das beschleunigte familiengerichtliche Verfahren ist in den Jugendämtern implementiert. Die Kooperation zwischen den Berufsgruppen wurde erweitert, auch bezogen auf schwierige Fallkonstellationen.

6. Fachkräfte der Jugendhilfe sind in einen Klärungsprozess zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Maßnahmen gem. § 16 SGB VIII und §§ 27 ff. SGB VIII eingetreten.

7. Die pädagogischen Fachkräfte sind befähigt, mit Krisen und traumapädagogischen Ansätzen umzugehen.

8. Für behinderte Kinder ist ein Kinderschutzbogen entwickelt und die Fachkräfte der Eingliederungshilfe sind in der Lage, verfahrensgemäß zu handeln.

9. Jugendgerichtshilfe und Vormundschaften arbeiten länderübergreifend zusammen.

Handlungsziele sind:
Wir steigern die Handlungskompetenz der Fachkräfte, indem wir unsere Fortbildungs- und Beratungsangebote an der Arbeitswirklichkeit der Teilnehmenden orientieren. Wir berücksichtigen hierbei den Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse, beziehen aktuelle fachpolitische Erfordernisse mit ein und richten die Inhalte an der Lebenswirklichkeit der Minderjährigen und ihrer Familien aus.

Handlungsziel zum Feld 'Staatliches Wächteramt - Garantenpflicht'
Unsere Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen tragen dazu bei, dass in den Regionen auf der Basis festgelegter Verfahrenstandards und Verfahrensschritte bei akut schwerwiegender Gefährdung des Kindeswohls (auf der Grundlage eines verbindlichen Qualitätsmanagementsystems), Fachkräfte in ihrer Wahrnehmung und Bewertung von Kindeswohlgefährdung sowie ihren Handlungsoptionen gestärkt sind.

Handlungsziel zum Feld 'Ambulante und Stationäre Hilfen'
Wir sind Teil der kontinuierlichen Weiterentwicklung der professionellen pädagogischen Handlungskompetenz mit dem Ziel, als professionelle pädagogische Fachkraft familienergänzende oder familienersetzende Funktionen zu übernehmen.
Im Bereich Vollzeitpflege (§ 33 SGB VIII) und teilstationäre Familienpflege (§ 32, Satz 2 SGB VIII) werden die Anforderungen der AV Pflege umgesetzt und kontinuierlich Grundqualifizierungslehrgänge angeboten. Wir zielen auf die kontinuierliche persönliche Erweiterung von Wissen, Wahrnehmungsfähigkeiten und Haltungsrepertoire mit dem Ziel, Ressourcen zu aktivieren, Verantwortungsfähigkeit zu entwickeln, Schaden zu minimieren und Transparenz der Rechte (und auch Pflichten, z.B. Mitwirkungspflicht der Eltern) herzustellen.

Handlungsziel zum Feld 'Psychosoziale Beratung und sozialpädagogischer Dienst'
Wir bieten den in der Unterstützung von Familien und in Beratungsprozessen tätigen Fachkräften sowie den mit Schutz- und anderen Aufgaben zur Wahrung der Rechte von Minderjährigen betrauten Fachkräften bedarfsorientierte Fortbildungen an, in denen sie ihre Fähigkeit zur professionellen Gestaltung und Steuerung von Beratungsprozessen sowie ihre professionelle Beziehungs- und fachliche Handlungskompetenz fortgesetzt erweitern und verbessern können. Hierzu gehören auch fachlich zentrierte Veranstaltungen zu aktuellen Themen aus Wissenschaft und Praxis, ebenso wie spezielle Qualifizierungen z.B. im Rahmen der Krisenintervention, Notfallpsychologie und Traumapädagogik.

Handlungsziele zum Feld 'Rechtliche Neuregelungen und Rechtsprechung'
Wir zielen auf die Aktualisierung des Wissens der Fachkräfte über Rechtsvorschriften in den Bereichen des Kinder- und Jugendhilferechts, des Leistungs- und des Verwaltungsverfahrensrechts.

mehr...

und mehr...

  

SFBB

Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB)
Königstr. 36b
14109 Berlin
Tel.: 030/48481-0
Fax: 030/48481-120

Anmeldung zum ausdrucken

Kontakt

Maria Frerichs
Tel.: (030) 48 48 1-3 15
Fax: (030) 48 48 1-1 20
E-Mail

Anlagen

Link zum 3. Brandenburger Erziehungshilfetag: www.brandenburgischer-erziehungshilfetag-2013.de/

Kurzprofil HzE (PDF mit 24.8 KB)
Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen im RSD Leitfaden (PDF mit 206.1 KB)

 
  1. Hilfe zu Schnellzugriffstasten
  2. globale Berlin.de Navigation
  3. lokale Navigation dieser Seite
  4. Inhalt dieser Seite
  5. Service und Kontakt
  6. Druckversion