Hilfe zur Erziehung, Eingliederungshilfe und Fachdienste der Jugendämter, 009 Gestaltung von Hilfeprozessen – Pädagogische Ansätze und Handlungskonzepte

NEU: Digitale Empathie - Cybermobbing nachhaltig begegnen

6544/21Wenig überraschend verzeichnen aktuelle Studien angesichts der Auswirkungen der COVID-19 Pandemie einen deutlichen Anstieg der Mediennutzung in allen Altersstufen, insbesondere aber bei Kindern und Jugendlichen. Mit der Verlagerung weiter Teile des sozialen Lebens in den digitalen Raum erlangen vornehmlich analoge gruppendynamische Effekte ebenfalls eine veränderte Wirksamkeit: Während sich Klicks, Likes und Follower zum zentralen Indikator des gesellschaftlichen Stellenwertes entwickeln, erfahren Schmähungen und digitale Bloßstellung in Shitstorms und Hetzkampagnen in ihrer Dramatik eine ganz neue Dimension.  Das Internet vergisst nicht und anders als im Gespräch lässt sich vieles nicht mehr zurücknehmen. Für Sozialarbeiter/-innen ergibt sich hier mehr denn je die Notwendigkeit einer strukturierten Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Cybermobbing. Inhalte: Cybermobbing!? Was ist das eigentlich?, Mimik des Mobbings, Folgen von Cybermobbing, Praktisches Interventionstraining  zum Thema Mobbing und Cybermobbing, Nachhaltige Strategien für Jugendhilfe und Schule. Im Nachgang des Seminars haben die Teilnemer/-innen individuelle Strategien entwickelt, um Cybermobbing aktiv zu begegnen. Sie verfügen darüber hinaus über Kenntnisse zu konkreten Handlungsansätzen, um in das Thema in Gruppensettings anzusprechen und präventiv bearbeiten zu können.
Info
Termine29.11.2021 und 30.11.2021
ZielgruppeFachkräfte der Hilfen zur Erziehung aus Berlin und Brandenburg
Teilnahmezahlmaximal 12
Dozent/inSFBB Dozenten/-innenpool
VerantwortlichChristian Hilbert
Ort
Anmeldeschluss 18.10.2021