Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit, 006 Jugend(sozial-)arbeit und Schule

Belohnung, Strafe, Konsequenz? Anerkennung ist eine Alternative!

2302/22Belohnungs- und Sanktionsmodelle werden nach wie vor und, wie es scheint, wieder zunehmend eingesetzt und empfohlen, wenn Erwachsene sich gegenüber Kindern und Jugendlichen hilflos fühlen. Ein wirklich neuer Weg verlangt von Pädagogen/-innen die Fähigkeit, Kontakt und Beziehung zu sich selbst und zu den Kindern und Jugendlichen zu suchen, statt mit Strafen oder Motivationssystemen zu agieren. Alle Erkenntnisse aus der praktischen Erfahrung und der wissenschaftlichen Forschung zeigen: Kinder verhalten sich nicht richtig oder falsch, sie tun das, was ihnen in dem Moment möglich ist und stimmig erscheint. Diejenigen, die sich gerade nicht einfügen können, haben ihre sehr ernst zu nehmenden Gründe und brauchen von den Erwachsenen konstruktive Hilfe. Diese veränderte Sicht auf Kinder stellt die Erwachsenen vor Herausforderungen. Hier greifen keine allgemeingültigen Rezepte, sondern die Bereitschaft aller Erwachsenen, die mit Kindern arbeiten, sich persönlich und fachlich weiter zu entwickeln und sich auf die Perspektive der Kinder und Jugendlichen einzulassen. In diesem Seminar geht es darum, neue Wege im Umgang mit Konflikten zu finden.
Info
Termine22.11.2022
ZielgruppeFachkräfte öffentlicher und freier Träger der Jugendarbeit, schulbezogenen Jugend(sozial)arbeit, Schulstationen, Lehrer/innen aus Berlin und Brandenburg
Teilnahmezahlmaximal 10
Dozent/inKlemens Röthig
VerantwortlichSabine Hellmuth-Preß
OrtJagdschloss Glienicke
Anmeldeschluss 27.09.2022