Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit, 006 Jugend(sozial-)arbeit und Schule

Datenschutz und Schweigepflicht in der Schulsozialarbeit

2306/22 Schulsozialarbeiter/innen erhalten in ihrer Tätigkeit Kenntnis von einer Vielzahl personenbezogener Daten oder auch von Vorkommnissen und Ereignissen, die persönliche Geheimnisse im Sinne des Strafgesetzbuches sind. Schulsozialarbeit basiert auf dem Vertrauensschutz. Gleichzeitig wird der Informationsaustausch zwischen Schule, Elternhaus, Ämtern und Behörden häufig als sinnvoll und notwendig erachtet. Inwieweit dieser Austausch den Vorgaben des Datenschutzes entspricht bzw. wann ein solcher Austausch möglich ist, wird im Seminar anhand praktischer Beispiele aus der Schulsozialarbeit beantwortet. Zentrale Themenfelder sind: Übersicht und Kurzdarstellung der wesentlichen rechtlichen Vorschriften. Berufliche Schweigepflicht für Sozialarbeiter/innen (§ 203 StGB). Das System, die relevanten Regelungen und Begriffsbestimmungen der Datenschutzgesetze, einschl. EU-Datenschutzgrundverordnung. Schulgesetz und Datenschutzverordnung an Schulen. Spezielle Fragestellungen im Rahmen der Schulsozialarbeit, insbesondere Kinderschutzverfahren in der Schule. Einsichtsrecht in Schülerakten. Auskunftspflichten gegenüber der Schulleitung? Zusammenarbeit mit den Sorgeberechtigten. Auskunfts- und Meldepflichten gegenüber Ämtern und Behörden (Polizei, Justiz, Ausländerbehörden).
Info
Termine09.09.2022
ZielgruppeFachkräfte öffentlicher und freier Träger der Jugendarbeit, schulbezogenen Jugend(sozial)arbeit, Schulstationen, Lehrer/-innen aus Berlin und Brandenburg
Teilnahmezahlmaximal 14
Dozent/inProf. Marion Hundt
VerantwortlichSabine Hellmuth-Preß
OrtJagdschloss Glienicke
Anmeldeschluss 15.07.2022