Kindertagesbetreuung und Frühe Bildung, 001 Kinder haben Rechte - Schutz, Beteiligung, Förderung

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt: Ein Thema diskriminierungskritischer Pädagogik in der Kita

Die Teilnahme an allen Terminen ist verbindlich.

4006/22Gesellschaftliche Vielfalt ist Alltag in Kindertageseinrichtungen. Gleichzeitig erleben viele Kinder Ausgrenzungen, da ihre Lebenswirklichkeit in der Ansprache, den Materialien oder den Spielen nicht vorkommt. Um alle Kinder in der Entwicklung eines positiven Selbstwertgefühls zu unterstützen, ist es wichtig, dass sich ihre vielfältigen Lebensrealitäten – zum Beispiel bezogen auf ihre Geschlechtsidentität, ihre (zukünftige) sexuelle Orientierung, ihre Religion, ihre Erfahrungen mit Rassismus oder ihre Familienform – in der Einrichtung widerspiegeln. Wie also kann pädagogisches Handeln in der frühkindlichen Bildung vielfaltsorientiert und diskriminierungskritisch gestaltet werden? Diskriminierungskritische Pädagogik hat zum Ziel, Kinder in ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten zu fördern, sie vor Diskriminierung zu schützen und ihnen eine kritische Auseinandersetzung mit Stereotypen und Ungerechtigkeiten zu ermöglichen. In der Fortbildung erwerben die Teilnehmenden Fachwissen zu den theoretischen Grundlagen und praktischen Umsetzungsmöglichkeiten geschlechtsbewusster Pädagogik und diversitätsgerechter Sprache sowie Fachwissen zu den Themen ‚Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität für die Arbeit mit Kindern. Erfahrungsbezogene Übungen sensibilisieren für den bewussten Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt und Sprache und ermöglichen es, die eigene berufliche Rolle zu reflektieren. Die Fachkräfte diskutieren Möglichkeiten, wie Diskriminierung wirksam entgegengetreten werden kann und lernen Materialien kennen, die für den Einsatz in der Kita geeignet sind. Im Seminar wird mit interaktiven und beteiligenden Methoden gearbeitet. Ausgehend von den Praxiserfahrungen der Teilnehmenden geht es beispielsweise um folgende Fragen: Wie können wir den Kita-Alltag ausgrenzungsarm und vielfaltsorientiert gestalten? In welchen Büchern und Spielmaterialien kommen vielfältige Lebens- und Familienformen vor? Wie können wir die Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Arbeit mit Kindern und Eltern angemessen ansprechen und berücksichtigen? Wie können Kinder unterstützt und geschützt werden, die als nicht geschlechterrollenkonform wahrgenommen werden?
Info
Termine05.04.2022 und 06.04.2022, 31.05.2022 und 01.06.2022
ZielgruppeFachkräfte aus Kindertageseinrichtungen und für Quereinsteigende in die Kindertagesbetreuung
Teilnahmezahlmaximal 14
Dozent/inDozent/innen der Fachstelle Queere Bildung
VerantwortlichClaudia Lutze
OrtFachstelle Queere Bildung, Villa Lützow, 2. OG, Lützowstr. 28, 10785 Berlin
Anmeldeschluss 08.03.2022