Kindertagesbetreuung und Frühe Bildung, 004 Entwicklung der Organisation und Teams

Und wie ist das mit der Aufsichtspflicht?

Drei Seminare gleichen Inhalts

4778/22Im pädagogischen Alltag der Kindertagesbetreuung sind Erziehungsziele wie Selbstständigkeit, Partizipation und Entscheidungsfähigkeit in ihrer Umsetzung häufig ein Anlass, darüber nachzudenken, wo die Unterstützung der Eigentätigkeit der Kinder mit der Aufsichtspflicht in Konflikt gerät. Diese Frage ist komplex und beinhaltet erstaunlich viele Perspektiven: Welche gesetzlichen Grundlagen regeln die Aufsichtspflicht? Weshalb hat die Aufsichtspflicht eine große Bedeutung? Wen betrifft das Thema Aufsichtspflicht? Welche straf- und zivilrechtlichen Folgen kann eine Verletzung der Aufsichtspflicht haben? Was könnte die Kita-Konzeption zum Umgang mit der Aufsichtspflicht beitragen? Ziele des Seminars: Sie können die drei zentralen rechtlichen Ebenen unterscheiden und die elterliche Verantwortung, die Kooperation mit den Eltern auf der Basis der Betreuungsverträge, die eigene erzieherische Verantwortung und die Verantwortung des Trägers verstehen und anwenden. Dieses interaktiv angelegte Seminar bietet Antworten auf grundlegende rechtliche Fragestellungen. Zudem ermöglichen Ihnen insbesondere die Beiträge aus dem Kita-Alltag die Entwicklung von Strategien für die eigene Handlungspraxis. Ziel ist es, durch das Seminar ein Vertrauen entstehen zu lassen, um im Kitaalltag auf sicherem rechtlichem Boden zu stehen.
Info
Termine01.09.2022 und 02.09.2022
ZielgruppeFachkräfte aus Kindertageseinrichtungen und für Quereinsteigende in die Kindertagesbetreuung
Teilnahmezahlmaximal 15
Dozent/inMarcus Reichel
VerantwortlichAnke Blaschka
OrtJagdschloss Glienicke
Anmeldeschluss 07.07.2022