Hilfe zur Erziehung und Fachdienste der Jugendämter, 007 Interdisziplinärer Kinderschutz

Jungen als Opfer von sexueller Gewalt: geschlechts-typische Bewältigungsversuche und Männlichkeitsbilder

6279/20Trotz aller Unterschiedlichkeit zeigen Jungen und männliche Jugendliche in ihren Bewältigungsversuchen nach erlebter sexueller Gewalt geschlechtstypische Verhaltensweisen. Diese basieren zu einem großen Teil auf ihrem Verständnis von Männlichkeit. Die Auseinandersetzung mit diesen Zusammenhängen zwischen (sexueller) Gewalt und Geschlechtlichkeit bzw. Männlichkeitsvorstellungen ist Thema dieser Fortbildung. Wir werden versuchen, ein besseres Verständnis für die spezifische Situation betroffener Jungen und männlicher Jugendlicher zu entwickeln und uns Fragen nähern wie: Welche Schlussfolgerungen lassen sich für die Prävention von sexuellem Missbrauch ziehen? Was bedeutet dies für die Interventionsarbeit? Gibt es Konsequenzen für die alltägliche pädagogische Tätigkeit mit Jungen? In der Fortbildung werden sich Inputreferate mit Gruppenarbeiten, praktischen Übungen und Diskussionsrunden abwechseln. Die eigenen Erfahrungen mit Jungen in diesem Kontext können und sollen mit einfließen. Zielsetzung ist es, sensibilisiert, aber auch motiviert und besser gerüstet für die praktische Arbeit zu werden. Die Arbeit zum Thema ist spannend und kann durchaus Spaß machen.
Info
Termine19.03.2020 und 20.03.2020
ZielgruppeFachkräfte der Kinder-und Jugendhilfe aus Berlin und Brandenburg
Teilnahmezahlmaximal 18
Dozent/inThomas Schlingmann
VerantwortlichMarc Brandt
OrtStiftung wannseeFORUM, Hohenzollernstr. 14, 14109 Berlin
Anmeldeschluss 27.02.2020