Hilfe zur Erziehung und Fachdienste der Jugendämter, 013 Vollzeitpflege und Adoption

Rückführung von Kindern in ihre Herkunftsfamilie – Retraumatisierung oder erfolgreicher Prozess?

6561/20Die Trennung eines Kindes von seiner Ursprungsfamilie und die dadurch erforderliche Fremdunterbringung sind emotional und biographisch tief einschneidende Maßnahmen für alle Beteiligten. Was bedeutet es, einen Umgang mit der Herkunftsfamilie und/oder die Rückführung des Kindes in die Herkunftsfamilie konstruktiv und lösungsorientiert zu gestalten? Das zweitägige Seminar nähert sich diesem vielschichtigen Thema an: Was ist notwendig, um Kinder aus Pflegefamilien in ihre Herkunftsfamilie zurück zu führen? Vor dem Hintergrund des kindlichen Erlebens im Zusammenhang mit einer Herausnahme stehen verschiedene komplexe Bereiche im Zentrum des Seminars: Arbeit mit den leiblichen Eltern Arbeit mit den Pflegeeltern Arbeit mit dem Kind Rolle der Mitarbeiter/innen des Jugendamtes Themenschwerpunkte bei der Thematik der Pflegeeltern: Vorbereitung & Ausbildung für traumatisierte Kinder mit möglichen Bindungsproblematiken ‚helfen wollen mögliche Vorurteile (die durch die Medien bestärkt werden) & Neigung zur Parteilichkeit eigene Erziehungsideale sowie eine der größten Herausforderungen: Umgänge des Kindes mit der Herkunftsfamilie gestalten – wie kann es gut gehen? Themenschwerpunkte bei der Thematik der Eltern eigene Bindungserfahrungen ggf. Schuldgefühle, Gefühle von Versagen, Gefühl/Stempel, schlechte Eltern zu sein Trauer um den Verlust des Kindes Opfer/Täter sein: Übernahme der eigenen Verantwortung / Kampf um das Kind / Trauma In-Obhutnahme Themenschwerpunkt Kind Berücksichtigung & Reflektion der Bindungstheorie Gefühl des ‚Schwebens & der ‚Haltlosigkeit Beendigung der Schwebezustände Loyalitätskonflikte Themenschwerpunkt Mitarbeiter/innen des Jugendamtes Emotionen aushalten Eltern ‚die Wahrheit sagen die betroffenen Familien seit Generationen kennen (oder nicht) Verantwortung (-sdruck) haben Zugleich werden mit dem Thema zusammenhängende Fragen und Ziele der Teilnehmer/innen bearbeitet. Dabei wechseln sich theoretische Anteile, Übungen, praktische Fallbeispiele und Reflexionseinheiten ab. Bitte beachten Sie auch das Seminar 6206/19 zu diesem Thema.
Info
Termine24.02.2020 und 25.02.2020
ZielgruppeFachkräfte aus dem ASD/RSD, PKD, stationären Hilfen zur Erziehung, Einrichtungen nach §19 SGB VIII und der begleiteten Elternschaft, Fachkräfte der Amtsvormundschaften
Teilnahmezahlmaximal 24
Dozent/inHelga Reinholdt, Martina Plewa
VerantwortlichClaudia Apfelbacher
OrtJagdschloss Glienicke
Anmeldeschluss 03.02.2020