Aktuelles und Fachübergreifendes, Vielfalt von Lebenswelten gestalten

Empowerment junger Menschen, die als Geflüchtete nach Deutschland gekommen sind

In Kooperation mit Bunt B e.V.

8053/20Geflüchtete Kinder und Jugendliche sind wie andere Kinder und Jugendliche auch und doch haben sie spezifische Herausforderungen zu bewältigen. Für professionelle Helfer/innen sind Kenntnisse über die besonderen Lebenslagen Geflüchteter und interkulturelle Kompetenz wichtige Voraussetzungen, um angemessen unterstützen zu können. Darüber hinaus geht es darum, die Heterogenität und die besonderen Ressourcen der jungen Menschen im Blick zu haben und ihre Potenziale zu fördern. Ausgehend vom Grundverständnis der Situation junger Geflüchteter in Bezug auf ihren rechtlichen Status und ihre persönlichen Entwicklungswege beschäftigt sich die Fortbildung damit, wie sie so begleitet werden können, dass sie ihre Interessen selber vertreten und ihre Kompetenzen besser einsetzen können. Hier stehen Beispiele der Selbstorganisation Geflüchteter und Methoden des Empowerments im Mittelpunkt. Mit fachlichen Inputs, selbstreflexiven Übungen und Kleingruppenarbeit werden folgende Fragen bearbeitet: Wie funktioniert Teilhabe auch dann, wenn Menschen von multiplen Benachteiligungen betroffen sind? Wie ermutigt man dazu, für sich selber einzutreten, statt auf Unterstützungsleistungen anderer angewiesen zu sein? Welche gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, welche kulturellen Muster spielen dabei ggf. eine Rolle? Was bedeutet das für eine professionelle Beziehungsarbeit? Und wie könnte Empowerment konkret im Arbeitskontext umgesetzt werden? Diese Schwerpunktsetzung birgt Chancen für neue Konzepte und Angebote für alle Jugendlichen.
Info
Termine08.06.2020 und 09.06.2020
ZielgruppeFachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe aus Berlin und Brandenburg
Teilnahmezahlmaximal 18
Dozent/inAnne Pelzer, Mohammed Jouni, Sabine Rotte
VerantwortlichClaudia Lutze
OrtJagdschloss Glienicke
Anmeldeschluss 27.04.2020