Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit, 001 Tagungen, Kursreihen, Qualitätsmanagement

Kinder und Jugendliche in unsicheren Lebenslagen: (Drohende) Kindeswohlgefährdung in der Jugend(sozial)arbeit erkennen und handeln

Die Teilnahme an allen Terminen ist verbindlich; auf Anfrage inhouse

2013/21Die spezifischen Lebenslagen von Familien bieten Kindern und Jugendlichen nicht immer umfassende Sicherheit. Vielen Familien fehlen Netzwerke, auf die sie zurückgreifen können. So kann es im Krisenfall zu Situationen kommen, in denen Kindeswohlgefährdung droht oder eintritt. Um ihrem Auftrag nach § 8a SGB VIII nachkommen und Kinder, Jugendliche und deren Familien gezielt so unterstützen zu können, dass junge Menschen in Sicherheit aufwachsen, müssen Fachkräfte in Einrichtungen der Jugend(sozial)arbeit deren potenziell gefährdende Lebenslagen zuerst einmal einschätzen können. Darüber hinaus brauchen Mitarbeiter/innen Beratungskompetenzen und Kenntnisse über das gesetzlich geforderte Vorgehen und über den ggf. notwendigen weiteren Einbezug von Fachkräften. Im Seminar erfahren die Teilnehmenden, woran sie erkennen können, ob Kinder oder Jugendliche sich in einer unsicheren Lebenslage befinden und lernen Grad und Spezifik der (potenziellen) Gefährdung einzuschätzen. Des Weiteren werden Kenntnisse vermittelt, wie mit Sorgeberechtigten über die Situation der Mädchen und Jungen gesprochen werden kann und wie im Fall von (drohender) Kindeswohlgefährdung gehandelt werden muss, ggf. auch unter Einbeziehung des Jugendamtes.
Info
Termine04.11.2021 und 05.11.2021, 16.12.2021
ZielgruppeFachkräfte der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit aus Berlin und Brandenburg. Für individuelle Fortbildungsplanung geeignet.
Teilnahmezahlmaximal 14
Dozent/inChrista Majewski
VerantwortlichIngrid Fliegel
OrtJagdschloss Glienicke
Anmeldeschluss 23.09.2021