Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit, 004 Geschlechterreflektierte Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit

Empowerment von Mädchen* und jungen Frauen* – Schutz vor sexualisierter Gewalt

In Kooperation mit Wildwasser e. V.

2161/21Durch die Coronapandemie wurden einmal mehr gesamtgesellschaftlich soziale Ungleichheitendeutlich deutlich. Mit dem #stayhome wurde das Private zum vermeintlichen Schutzraum deklariert. Doch nicht für alle Menschen, insbesondere nicht für viele Mädchen* und junge Frauen*, ist das familiäre System ein Ort, der Schutz und Sicherheit bietet. Sexualisierte Gewalt findet meistens durch das soziale Umfeld im privaten Nahfeld statt. Betroffene Mädchen* und junge Frauen* brauchen in der Jugend-/ Mädchen*arbeit starke Ansprechpersonen als Unterstützende. In den zwei Tagen werden wir neben der Vermittlung von Basiswissen zu sexualisierter Gewalt (Definition, Zahlen, Dynamiken, Täter*innenstrategien etc.) den Schwerpunkt auf niedrigschwellige Prävention und Intervention legen. Wir möchten uns mit der Frage beschäftigen, wie pädagogische Orte für Mädchen* aus allen Lebenslagen Schutzräume und Räume des Empowerments, auf Grundlage einer intersektionalen Haltung in der Jugendarbeit, sein können. Ziel der Fortbildung ist es, Fachkräfte darin zu bestärken als Vertrauenspersonen ansprechbar für betroffene Mädchen* und junge Frauen* zu sein sowie Handlungssicherheit im Umgang mit sexualisierter Gewalt zu erwerben. Im Seminar gibt es Platz für Fragen, Austausch und Diskussion.
Info
Termine11.05.2021 und 12.05.2021
Zielgruppe
Teilnahmezahlmaximal 9
Dozent/inMaral Ilka Jazdi Motlagh, Verena Barth
VerantwortlichClaudia Lutze
OrtJagdschloss Glienicke
Anmeldeschluss 30.03.2021