Kindertagesbetreuung und frühe Bildung, 015 Inklusion, Vielfalt und Diskriminierungssensibilität

Was ist bloß mit dem Kind los? Hochsensibel, hochbegabt oder AD(H)S?

Die Teilnahme an allen Terminen ist verbindlich.

4774/21Unruhig, unkonzentriert, schnell ge- und überreizt, verträumt oder zappelig? Aber auch durch einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, große Perfektion, ungewöhnliche Kreativität oder Lösungsstrategien, detaillierte Wahrnehmung oder eigensinniges Sozialverhalten fallen manche Kinder in der Kita auf und werden als Herausforderung wahrgenommen. In den letzten Jahrzehnten wurde das Verhalten der Kinder oft auf AD(H)S zurückgeführt, aber trifft dies tatsächlich immer zu? Ziel des Seminars ist es, den Blick für typische Verhaltensweisen und Bedürfnisse hochsensibler und hochbegabter Kinder zu schärfen und folgende Schwerpunkte anhand eigener Praxisbeispiele zu erarbeiten: typische Bedürfnisse, ‚Gaben und Alltagsschwierigkeiten, Belastungserscheinungen durch mangelnde Berücksichtigung der Veranlagung(en) sowie Möglichkeiten der Förderung und Inklusion der Kinder mit ihren Kompetenzen. Die ersten beiden Fortbildungstage dienen dem theoretischen Input und der Erarbeitung individueller Interventionsmöglichkeiten. Nach einer Praxisphase werden Erfahrungen reflektiert, um die pädagogischen Maßnahmen eventuell zu verfeinern. Es ist nicht Ziel, entsprechende Diagnosen zu stellen, jedoch soll der Eindruck von einem möglicherweise betroffenen Kind konkretisiert und berücksichtigt werden.
Info
Termine27.09.2021 und 28.09.2021, 25.10.2021 und 26.10.2021
ZielgruppeErzieher/innen und Facherzieher/innen für Integration aus Berlin und Brandenburg
Teilnahmezahlmaximal 9
Dozent/inCordula Roemer
VerantwortlichMarie Friese
OrtJagdschloss Glienicke
Anmeldeschluss 16.08.2021