Kindertagesbetreuung und frühe Bildung, 015 Inklusion, Vielfalt und Diskriminierungssensibilität

‚... weil du jünger bist als ich! – Kritisches Erwachsensein als pädagogische Handlungskompetenz für die Kita

4778/21In der alltäglichen pädagogischen Begleitung von jungen Menschen spielt das Machtungleichgewicht zwischen Kindern und Erwachsenen – oft unbewusst – eine große Rolle. Adultismus beschreibt diese Ungleichbehandlung von Kindern aufgrund des Alters, welche sich in Botschaften an Kinder, Regelungen und Tagesabläufen zeigen kann. Oft sind diese auch mit Vorannahmen verknüpft, was Kinder (noch nicht) können, dürfen oder sind. Diese Bilder und Strukturen zu reflektieren, stärkt darin, die Bedürfnisse von jungen Menschen besser zu erkennen, zu respektieren sowie die Selbstbestimmung der Kinder zu fördern. Die Fortbildung lädt dazu ein, eine adultismussensible Perspektive auf die pädagogische Praxis zu entwickeln und adultistische Strukturen sichtbar zu machen. Dazu werden eigene biografische Erfahrungen als wichtige Ressource für die Auseinandersetzung mit kritischem Erwachsensein genutzt. Die Fortbildung widmet sich daran anknüpfend folgenden Praxis-Fragen: Wann in der Zusammenarbeit mit Kindern benutzen wir unsere unterdrückende Macht? Wann handeln wir um Schutz auszuüben? Welche vorgegebenen Tagesabläufe und Strukturen erschweren es, dass Kinder mit ihren individuellen Bedürfnissen berücksichtigt werden? In der Fortbildung wechseln sich Input, Selbstreflexion, Austausch in Kleingruppen und praktische Übungen ab.
Info
Termine07.10.2021 und 08.10.2021
ZielgruppeErzieher/innen aus Kindertageseinrichtungen in Berlin und Brandenburg
Teilnahmezahlmaximal 18
Dozent/inMarie Friese, Nora Scharffenberg
VerantwortlichMarie Friese
OrtGLS Campus, Kastanienallee 82, 10435 Berlin
Anmeldeschluss 21.09.2021