Gesetzliche Grundlagen

Unsere Arbeit basiert auf Bundesgesetzen wie dem Kinder- und Jugendhilfegesetz, dem Kindertagesbetreuungsausbaugesetz (TAG), dem Kinderförderungsgesetz (KiFÖG) und deren länderspezifischen Anwendungen.

Die Teilnahme von pädagogischen Fachkräften an den Fortbildungen gilt als dienstliche Veranstaltung. Unsere Fortbildungen fallen nicht unter Regelungen zum Bildungsurlaub oder zu den Bildungsgutscheinen der Arbeitsagenturen.

Berlin

Zusätzlich zu den genannten bundesgesetzlichen Grundlagen sind in Fortbildungen für Berliner Fachkräfte landesspezifische Gesetze, Verordnungen oder Rundschreiben relevant. Für die Fortbildung besonders relevant sind die Jugendrundschreiben Nr. 5/2009 über die Qualifizierung von Tagespflegepersonen und das Jugendrundschreiben Nr. 1/2010, in dem der Rahmenplan für die Qualifizierung zur Facherzieherin / zum Facherzieher für Integration veröffentlicht wurde.

Die Erläuterungen zu § 11, Abs. 3 der Kindertagesförderungsverordnung (KitaFÖG) zu den sog. Quereinsteigern (Personal ohne die in der Verordnung genannten Abschlüsse) sind insofern relevant, als sogenannte Quereinsteiger im SFBB notwendige Qualifizierungen im Rahmen ihrer individuellen Bildungsplanung in den aufgeführten Themenfeldern erwerben können.


Brandenburg

Zusätzlich zu den genannten bundesgesetzlichen Grundlagen sind in Fortbildungen für Brandenburger Fachkräfte landesspezifische Gesetze, Verordnungen oder Rundschreiben relevant.

In der Verordnung über die Qualifikation des notwendigen pädagogischen Personals in Kindertagesstätten (Kita-Pers-VO) in der Fassung von August 2010 finden sich Aussagen über die Qualifizierung und individuelle Bildungsplanung von Personen mit einem anderen, als sozialpädagogischen Berufsabschluss. Fortbildungen des SFBB stehen dieser Personengruppe offen.