SFBB sucht: Multiplikatoren und Multiplikatorinnen für das Konzept der Sozialraumorientierung

SFBB sucht:

Multiplikatoren und Multiplikatorinnen für das Konzept der Sozialraumorientierung

 

Ausschreibung für eine 10-tägige Qualifizierung für 12 Fachkräfte im Unterstützerpool zur Weiterentwicklung sozialräumlicher Arbeit in der Berliner Jugendhilfe

 

Der für Jugend zuständigen Senatsverwaltung und den Trägern der Berliner Jugendhilfe ist es wichtig, die Rahmenbedingungen für sozialraumorientierte Leistungen zu festigen und weiter zu verbessern,

  • Hilfen zur Erziehung weiter zu flexibilisieren,
  • präventive Arbeit verstärkt zu fördern und zu unterstützen,
  • Vernetzung zwischen dem Bereich der Hilfe zur Erziehung und anderen Bereichen der Jugendhilfe sowie
  • die Partnerschaft von öffentlicher und freier Jugendhilfe zu stärken.

 

Diese Zielsetzung ist durch die Empfehlungen und Positionspapiere des Beirats zur Weiterentwicklung sozialräumlicher Arbeit in der Berliner Jugendhilfe mehrfach und aktuell bekräftigt worden.

 

Um die nachhaltige Unterstützung dieses Prozesses zu gewährleisten, sucht das SFBB    12 Fachkräfte von öffentlichen und freien Trägern der Berliner Jugendhilfe für die Teilnahme an einer 10-tägigen Qualifizierungsmaßnahme zur Erweiterung des Unterstützerpools.

 

Die Aufgaben werden in der kontinuierlichen Begleitung der Fallteams und der Qualifizierung neuer Fachkräfte für die sozialräumlich orientierte pädagogische Praxis in der Berliner Jugendhilfe bestehen und auf Honorarbasis vergütet.

 

Die Qualifizierung bezieht sich im Wesentlichen auf folgende Themenbereiche:

  • Grundsätze sozialräumlich orientierter Sozialarbeit
  • Gestaltung der Falleingangsphase in Leistungs-, Überprüfungs- und Gefährdungsbereich
  • Ressourcenorientierung im Raum und am Fall
  • Fallunspezifische und fallübergreifende Arbeit
  • Kollegiale Beratung

und wird insgesamt sechs Module umfassen.

 

Voraussetzung

 

Die Teilnehmer/innen sollten über

  • Grundkenntnisse über den Ansatz (z.B. erworben im Rahmen einer Fallteamfortbildung oder des Kurses „Neu im ASD/RSD“)
  • Kenntnisse der rechtlichen, organisatorischen und sozialpädagogischen Grundlagen, insbesondere der Arbeit des RSD
  • methodische Kenntnisse in zielgruppen-, bereichsübergreifenden und ressourcenorientierten Arbeitsweisen
  • Erfahrungen in der Fallteamarbeit
  • Trainingserfahrung
  • und möglichst über eine systemische oder andere lösungsorientierte Zusatzausbildung verfügen.

Termine der Qualifizierung

 

Modul 1 | 6.-7. März 2019

Falleinordnung: Das Modell der Kurzberatung zur Risiko-/Gefährdungseinschätzung

 

Modul 2 | 18. März 2019

Workshop: Schutzvereinbarungen im Überprüfungsbereich und im Gefährdungsbereich

 

Modul 3 | 10.-11. April 2019

Richtig ZIELen: Wille und Zielerarbeitung

 

Modul 4 | 20.-22. Mai 2019

Ressourcenorientierte Kollegiale Beratung

 

Modul 5 | 19. August 2019

Fallunspezifische Arbeit / Fallübergreifende Arbeit

 

Modul 6 | 20. August 2019

Abschlusstag: Train-the-Trainer/in

 

Vergütung

 

Nach Abschluss der Qualifizierung werden die Multiplikatoren/-innen nach Bedarf zur Unterstützung der örtlichen Fallteams eingesetzt. Die Vergütung der erbrachten Leistung richtet sich nach der Ausführungsvorschrift für Honorare im Geschäftsbereich der Kinder- und Jugendhilfe und beträgt zZ 35 € pro Unterrichtsstunde (mehrwertsteuerbefreit).

 

Bewerbungsfrist

 

Interessenten/-innen melden sich bitte bis zum 21. Dezember 2018 mit einer kurzen aussagekräftigen Bewerbung im SFBB bei Anke Giesen (anke.giesen@sfbb.berlin-brandenburg.de).

Die Auswahl wird im Januar 2019 abgeschlossen sein.

 

im Auftrag

 

Anne Lersch