Newsletter SFBB

SFBB Newsletter 1. Quartal 2021

Bildvergrößerung: testbild für oben links
Banner_Newsletter_3.png © SFBB

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleg*innen,
 
die ersten Wochen des neuen Jahres liegen hinter uns, der Lockdown begleitet leider weiter unsere Arbeit. Doch wie alle gewinnen auch wir neue Kompetenzen und finden immer mehr Wege und Möglichkeiten, für Sie da zu sein. Es freut uns sehr, dass auch von Seiten der Fachkräfte und Jugendämter immer mehr Interessierte an unseren digitalen Formaten teilnehmen und diese aktiv bereichern, mit uns lernen und Fortbildung gestalten. Danke dafür


Am 10. Februar fand gemeinsam mit dem Referat III D (Individuelle Hilfen und Verträge) der Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Familie die Online-Tagung - Entwicklung flexibler Hilfesettings für Kinder und Jugendliche mit komplexem Hilfebedarf statt. Im Anschluss an die Vorstellung der zentralen Evaluationsergebnisse zum Modellprojekt "Koordinierungsstelle zur Entwicklung flexibler Hilfesettings für Kinder und Jugendliche mit komplexem Hilfebedarf" durch die Evangelische Hochschule erhielten die 150 Teilnehmenden Anregungen für die Praxis und Gelegenheit zum Austausch. Es bestand unter den Anwesenden Konsens, dass die Fachöffentlichkeit viele Anknüpfungspunkte für die Weiterentwicklung der Koordinierungsstelle sammeln konnte. Eine Dokumentation ist geplant und soll online veröffentlicht werden.
 
Ein weiterer Höhepunkt für uns war der Start unseres YouTube-Accounts mit ersten Videos.
Wir möchten Ihnen damit eine Ergänzung zu unserem Fortbildungsangebot unterbreiten. Mit kurzen Erklärvideos und Podcasts geben wir für den Berufsalltag fachliche Impulse. Zur Unterstützung von kollegialer Beratung bietet Ihnen die gleichnamige Playlist kurze Anregungen. Oder sind Sie an einem BTHG-Crashkurs interessiert? Dann schauen Sie sich die Playlist mit den vier Erklärvideos zur rechtlichen Perspektive des BTHG an. 
Sind Sie neugierig? Klicken Sie hier, um den YouTube-Account zu erkunden:

zum SFBB YouTube-Account


Inklusion ist ein zentrales Thema, nicht erst seit Beginn der Pandemie, aber in diesen Zeiten ganz besonders. Werfen Sie deshalb gern einen Blick in die Übersicht aller Veranstaltungen im SFBB rund um das Thema Inklusion, ausgehend von der Perspektive von jungen Menschen mit Behinderungen. Das Ziel des umfassenden Fortbildungsangebots ist es einen interdisziplinären Austausch zu ermöglichen, über rechtliche und fachliche Neuerungen zu informieren und damit eine inklusive Haltung zu stärken. Durch den Ausbau von fachübergreifenden Netzwerken leisten Sie einen Beitrag zum Abbau von Barrieren für junge Menschen mit Behinderungen.

zum Angebot


Wichtig für unsere Arbeit war neben dem Austausch mit den Kolleg*innen der Senatsverwaltung, des MBJS, der Jugendämter sowie der Fachkräfte auch die Reflexion fachlicher Expertisen zu den Auswirkungen der Pandemie. Denn dies wird und muss Einfluss nehmen auf die Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe und unserer Fortbildung. Hier möchten wir insbesondere die JuCo2-Studie empfehlen, eine Studie des Forschungsverbundes „Kindheit-Jugend-Familie in der Corona-Zeit“
(Univ. Hildesheim/Univ. Frankfurt/M.)

zur Studie

Neu erschienenen sind auch die ersten Ergebnisse der Sonderstudie „Jugend in Brandenburg - Auswirkungen der Corona-Pandemie“, durchgeführt vom Institut für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung e. V. an der Universität Potsdam. Die vollständige Auswertung aller Daten und der Abschlussbericht werden noch im Februar veröffentlicht. Bereits jetzt gibt es weitere Informationen und viele wertvolle Aussagen von über 17.000 jungen Brandenburger*innen hier.

zur PDF

Die Erkenntnisse der Studien werden wir in unseren verschiedenen Angeboten flexibel und zeitnah aufgreifen. Jugendarbeiter*innen sind gefordert, Spielräume auszuloten, wie trotz pandemischer Beschränkungen Jugendliche durch diese Zeit begleitet, beteiligt und ihnen niederschwellige, lebensweltorientierte Angebote geschaffen werden können. In den Kindertageseinrichtungen sind Konzepte notwendig, trotz Pandemie den Kindern eine kindgerechte lebensweltangepasste Betreuungs- und Bildungssituation zu ermöglichen. Besonders schwer ist es, die Kinder und Jugendlichen zu erreichen, die in belastenden Familienkontexten leben. Sie sind aktuell noch isolierter und leiden massiv. Es braucht gute Netzwerke, sie zu erreichen und ihnen die nötige Unterstützung zukommen zu lassen.
Im SFBB werden wir dies in den Fortbildungsveranstaltungen thematisieren und mit unseren Teilnehmenden realistische Antworten auf diese Herausforderungen erarbeiten. Beachten Sie dazu auch u.g. Angebote.


Neben unserem Onlinefortbildungsprogramm konnten zusätzliche Materialien erarbeitet werden, die wir Ihnen online zur Verfügung stellen:
Mit der Veröffentlichung „Mit Kindern über ihre Erfahrungen in der Pandemie sprechen – ein Gesprächsleitfaden für pädagogische Fachkräfte der frühen Bildung“ werden pädagogische Fachkräfte dahingehend unterstützt, mit Kindern über das, was Kinder in dieser Zeit bewegt und was sie erleben, einladende Gesprächsräume zu gestalten. Welchen Effekt hat das Corona-Virus, die Schutzmaßnahmen und Veränderungen im Alltag auf die Wünsche, Gedanken und Gefühle von Kindern? Die Veröffentlichung ist in Kooperation mit der Fachstelle Kinderwelten entstanden.

zur Veröffentlichung


Sie haben Lust, mit Ihrer fachlichen Expertise oder Best-Practise-Erfahrungen unsere Angebote zu bereichern? Dann schauen Sie auf unsere Homepage unter JOBs.

JOBs


Highlights im Fortbildungsprogramm der kommenden Wochen – die genauen Ausschreibungen finden Sie unter der Kursnummer auf der Homepage:
Fächerübergreifendes Arbeitsfeld:

8112/21 Mediennutzung in der Familie – Beratung von Eltern (10. und 11.03.2021)
Auf dem Weg durch die mediale Landschaft werden Eltern in ihrer Verantwortung Kindern gegenüber vor vielfältige Herausforderungen und Fragen gestellt. Ziel des Seminars ist es, gemeinsam Wege zu finden, die es Fachkräften ermöglichen, Eltern im Sinne eines guten Vorbilds und kompetenter Mediennutzung reflektiert und verantwortungsbewusst im Umgang mit neuen Medien zu beraten.

zur 8112/21


Jugend(sozial)arbeit:

2030/21 Jugendarbeit in Zeiten von Corona –Zwischen Gesundheitsvorsorge und Lebensweltorientierung
(02.03.2021, 10-14.30 Uhr)
Online-Fachaustausch am für Jugendarbeiter*innen in Kooperation mit der LAG Offene Kinder- und Jugendarbeit Berlin und dem Fachverband Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit Brandenburg

zur 2030/21

2302/21 Digitale Angebote in der Schulsozialarbeit (17.3.2021)
Im Seminar werden Grundlagen zur digitalen Arbeit mit Schülern/-innen vermittelt. Unter anderem folgende Fragen stehen im Zentrum: Welche Fragen und Erfahrungen kamen und kommen in der digitalisierten Schulsozialarbeit auf, welche Möglichkeiten gibt es? Was begegnet Schülern/-innen im digitalen Raum? Welche Plattformen können genutzt werden und welche Angebotsmöglichkeiten gibt es? Worauf muss datenschutz- und urheberrechtlich geachtet werden?

zur 2302/21


Kindertagesbetreuung und frühe Bildung:
 
4651/21 Essen sie im Himmel auch Torte? Tod als Thema im Kindergarten (03. – 05.03.2021, Online-Seminar)

Angebot in Kooperation mit "Zentrum für Sprachbildung"
Sprachförderung am Übergang Kita – Grundschule
Blended Learning: Webbasiertes, interaktives Fortbildungsangebot für Pädagoginnen und Pädagogen am Übergang Kita – Grundschule
Das Seminar umfasst insgesamt 31 Fortbildungsstunden und sieht einen Wechsel aus Selbstlernmodulen (entwickelt und wissenschaftlich evaluiert von der Universität Köln und dem Mercator Institut), Fachvorträgen in Kooperation mit dem zkm München und BIVEM sowie kollegialen Austauschrunden vor. Sofern das Infektionsgeschehen dies zulässt, finden die Austauschrunden im späten Frühling und Sommer in ZeS statt, ansonsten ebenfalls digital.

zur 4651/21

zur PDF

4703/21 Naturverbindung – Wie der Lebensraum Wald pädagogisches Arbeiten bereichert
26.03.2021, 16.-17.06.2021,16. -17.09.2021 (Findet nur draußen und mit angemessenen Hygieneregeln statt!)

zur 4703/21


Hilfen zur Erziehung, Eingliederungshilfe und Fachdienste der Jugendämter:
 
6551/21 Empfehlungen zur Stärkung von Handlungskompetenzen bei sexuellem Missbrauch
(24. und 25.03.2021)
Bereits vor der Covid-19 Pandemie wurde davon ausgegangen, dass jede achte minderjährige Person sexualisierte Gewalt erfährt. Aktuelle Studien weisen darauf hin, dass bestehende Schwierigkeiten noch deutlicher zur Geltung kommen. Vor dem Hintergrund möchte das Online-Seminar eine Sensibilisierung für das Thema erreichen sowie Grundlagen zu Handlungsempfehlungen bei Verdacht, Abklärung, Intervention und Kooperation bieten.

zur 6551/21


6536/21 Rechtliche Grundlagen für die Arbeit in (teil-) stationären Einrichtungen (13.04.2021)
In diesem Online-Seminar wird Prof. Knösel die rechtlichen Grundlagen der Hilfen zur Erziehung, insbesondere der (teil-)stationären Einrichtungen vorstellen. Das Angebot richtet sich insbesondere an neueinsteigende Fachkräfte und trägt zu mehr Klarheit und Sicherheit im Umgang mit rechtlichen Fragen bei.

zur 6536/21


Um für Sie und uns Planungssicherheit für die nächsten Wochen herzustellen, werden wir bis Ostern nur Onlineangebote anbieten. Gleichzeitig bereiten wir uns, auch mit zusätzlichen Raumanmietungen, darauf vor, hoffentlich bald wieder in Präsenz mit Ihnen arbeiten zu können. Allerdings gehen wir davon aus, dass dies absehbar nur in reduzierten Gruppengrößen möglich sein wird. Deshalb werden wir auch weiterhin Onlineangebote vorhalten und Wege suchen, dies gut und sinnvoll mit Präsenzphasen und –angeboten zu verbinden.
 
Bleiben Sie gesund und zuversichtlich,
mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen,
 
Ihr Team des SFBB